Reisen

Futás – bedeutet laufen auf ungarisch

Ich hatte Glück eine kurze Geschäftsreise nach Budapest in Ungarn machen zu müssen. Da ich eine Konferenz besucht habe, hatte ich das Hotel nicht wählen können. Da hatte ich aber wieder Glück, denn das Hotel Danubius Helia  ist hervorragend gelegen. Direkt an der Donau, direkt vor der Margareten-Insel und nur 2 km vom Stadtpark entfernt.

Damit standen zwei Laufrouten schon fest:

–       Maragareten-Insel und

–       Stadtpark

Der erste Blick auf Google Maps zeigte mir, dass beide Routen um die 10 km würden. Genau richtig für mich.

Die erste Laufrunde brachte mich bereits um 6 Uhr morgens auf die Margareten-Insel. Dort wo einst die Prinzessin Margarete und die türkischen Haremdamen wohnten ist jetzt ein sportlicher Entspannungsort. In der Mitte befinden sich Thermalquellen mit einem Freibad und um die gesamte Insel führt eine sehr gepflegte Joggingstrecke mit einer Tartanbahn. Etwa 5 km sind es einmal um die Insel herum.

Man läuft sehr nahe an der Donau und Eichhörnchen kreuzen deinen Weg.

Auf beiden Seiten der Insel, jeweils in der Mitte der Strecke  befinden sich auch Trinkstellen. Genau richtig in den heißen Sommertagen.

 

Meine zweite Laufstrecke brachte mich erst einmal durch die Stadt etwa 2 km und dann durch den wunderschönen Stadtpark Városliget.

Als Eingangspunkt in den Park haben wir uns den Heldenplatz ausgesucht. Er liegt ziemlich zentral und ist sehr interessant zu sehen.

Der Platz ist ziemlich groß und Szépművészeti Múzeum (Museum der Bildenden Künste) und die Kunsthalle begrenzen es auf den beiden Seiten.

Vom Platz der Helden aus kann man in beide Richtungen laufen. Wir haben es rechtsherum gemacht und landeten unmittelbar bei einem sehr imposanten Shloß.

Die Rede ist von Burg Vajdahunyad (http://www.mezogazdasagimuzeum.hu/home-en).

Diese Burg istst eher jüngeren Alters, da sie erst 1896 erbaut wurde. Projektiert und gabut hat ihn der ungarische Architekt Ignac Alpar.

Interessant ist, dass er die 4 wichtigsten Stile in sich vereint: Romanik, Gothik Renaissance und Barock-Stile in einer fast mystischen aber denoch sehr schön wirkenden Komposition. Es sieht aus wie aus einem Märchen entspungen aus.

Die Tore des Schlosses waren offen und wir haben reinlaufen können. DER Ihnnenhof ist genau so imposant wie von Außen. Einige Details wie zum Beispiel die Skulptur „Der Notar“ werden mir ganz besonders in Erinnerung bleiben.

 

Nachdem wir einige Kilometer innerhalb des Stadtparks zurückgelegt hatten, beendeten wir unseren Stadtlauf mit ungefährt 10 km auf der Laufuhr.

Diese 2 Laufstrecken sind mit Sicherheit etwas Besonderes. Ich bin aber sicher, dass Budapest noch viele weitere Höhepunkte für Läufer anzubieten hat. Man muss aber immer auch etwas für das nächste Mal lassen.